Projekte

Wir helfen unseren Kunden, neue Organisationen aufzubauen, Förderinstrumente optimal zu gestalten oder  Mitarbeiter für die Energiewende fit zu machen.

C/sells – Smart Grids für das Energiesystem der Zukunft – Projektentwicklung und stellvertretende Projektleitung

Das Projekt C/sells schafft als großflächiges Schaufenster einen Ost-West-Solarbogen miteinander agierender weitgehend autonom handelnder Zellen in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern. Aufgrund der hohen solaren Erzeugung und u.a. der Kombination aus ländlichen Räumen und städtischen Ballungsräumen, ist das Projektgebiet prädestiniert als „Schaufensterregion Intelligente Energie“. Des Weiteren bietet die vielfältige Akteursstruktur ideale Voraussetzungen, um neue Kooperationsmodelle umzusetzen.

Anfang Dezember 2015 wurde C/sells als eines von fünf Demonstrationsprojekten im Rahmen von SINTEG ausgewählt. Das Projekt läuft über vier Jahre seit Januar 2017.
Dr. Langniß - Energie & Analyse hat im Auftrag der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. ein Konsortium aus über 60 Partnern aus Wirtschaft und Forschung zusammengestellt. Eine 40-seitige Skizze wurde in einem umfassenden Dialog mit den Partnern angefertigt, in der Inhalte, Vorgehen, Kostenstruktur und Organisation des Projektes mit einem Volumen von ca. 120 Mio. € umfassend beschrieben wurde.

Dr. Langniß – Energie & Analyse koordinierte das komplexe Antragsverfahren für C/sells. Dabei wurde die Projektskizze gemeinsam mit den Partnern zu einem Vollantrag konsolidiert, welcher die Arbeitsgrundlage für die vier Projektjahre bildet.
In der eigentlichen Projektabwicklung übernimmt Dr. Langniß – Energie & Analyse die stellvertretende Projektkoordination.

Link zum Projekt

Im Rahmen ihres Teilvorhabens entwickelt LEA die Open-Source-Soft- und Hardware OLI weiter zur Peer-to-Peer-Kommunikation (P2P), Koordination und zum Energieaustausch auf der Basis von Blockchain und Ethereum und pilotiert diese. Damit wird es möglich, Verbrauch und Erzeugung kleinräumig auszugleichen sowie dabei kleinteilige lokale und regionale Flexibilitäten zu aktivieren. Für die Anwendungsfälle Herkunftsnachweise, Bilanzkreismanagement, Intelligentes Laden von E-Fahrzeugen sowie Peer-to-Peer Matching arbeitet LEA Konzepte heraus. Mit der Formulierung und Pilotierung der Blockchain in den beschriebenen Anwendungen werden auch wichtige Hinweise für die Standardisierung der Blockchains zwecks Markt- und Netzkommunikation gegeben. Aus den Erfahrungen mit den Piloten und Demonstratoren lassen sich auch mögliche, notwendige bzw. wünschenswerte Weiterentwicklungen der Regulierung ableiten. Ziel ist es darüber hinaus, die Blockchain-Technologie möglichst umfassend mit anderen Partnern in anderen Zellen von C/sells umzusetzen.

Aufgaben:

  • Geschäftsentwicklung
  • Koordination der über 60 Partner in den Bereichen Ressourcen & Inhalt
  • Erstellung der Gesamtvorhabensbeschreibung
  • Experte für Energiepolitik und Energiesysteme
  • Skizzenentwicklung
  • Verbindung zu öffentlichen Behörden
  • Weiterentwicklung der Open-Source-Soft- und Hardware für Blockchain-Anwendungen
  • Konzeptionierung und Pilotierung der Blockchain-Anwendungen

Kunde:
Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V., Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, Karlsruhe (Skizzen- und Antragsphase), EAM GmbH & Co. KG, Monteverdistr. 2, Kassel (Projektphase)

Jahr:
2014 - 2015 (Skizzenphase)
2015 - 2016 (Antragsphase)
2016 - 2020 (Projektphase)

Evaluation energiebezogener Programmskizzen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert seit 2008 im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) Klima- und Biodiversitätsschutzprogramme in Entwicklungs- und Schwellenländern. Das IKI-Sekretariat wird von der gemeinnützigen Einrichtung Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH geführt.

Im März 2019 wurde das aktuelle themenorientierte Auswahlverfahren der IKI eingeleitet. Das Auswahlverfahren zielt darauf ab, Programmskizzen für 12 thematische Förderschwerpunkte zu finden, für die insgesamt 240 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Programmskizzen können mit 5 bis 20 Millionen Euro jeweils gefördert werden.

Dr. Langniß – Energie & Analyse hat neun Skizzen aus den Bereichen „Energiewende: effiziente Nutzung erneuerbarer Energien inkl. Sektorkopplung“ sowie „Just Transition von Kohle zu erneuerbaren Energien“ evaluiert, insbesondere hinsichtlich der Stimmigkeit des Konsortiums, der Relevanz für die Prioritäten der Länder, der Umsetzbarkeit, Skalierbarkeit und Auswirkungen des Projektkonzeptes, sowie des Kosten-Nutzen-Verhältnisses. Zusätzlich wurden Factsheets zu den antragstellenden Konsortien sowie Analysen der Geberlandschaften angefertigt. Die Ergebnisse wurden dem Auftraggeber präsentiert und ein Synthesebericht eingereicht.

Aufgaben:

  • Evaluierung der Programmskizzen
  • Recherche der Eignung der Antragsteller und der Geberlandschaften
  • Präsentation der Ergebnisse für Auftraggeber
  • Verfassung des Syntheseberichts

Kunde: Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH

Jahr: 2019

Unterstützung der klimafreundlichen Entwicklung der Provinz Jiangsu Phase III

Das GIZ-Projekt zur Unterstützung der klimafreundlichen Entwicklung der Provinz Jiangsu begleitet die chinesischen Partner auf ihrem Weg zu einer umweltfreundlichen und ökologischen Entwicklung, die im Einklang mit der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung steht und die Erreichung der Ziele des 13./14. Fünfjahresplans der Provinz Jiangsu (2016-2020 / 2021-2025) vorantreibt.

Im Auftrag von GIZ hat Dr. Langniß einen Vortrag über Energy Internet in Deutschland vorbereitet und in Jiangsu gehalten. Außerdem hat er dieses Thema mit chinesischen Partnern besprochen, ihnen Empfehlungen zur Entwicklung von Energy Internet gegeben und Besuche vor Ort durchgeführt.

Aufgaben:

  • Vorbereitung und Präsentation des Vortrags
  • Vor-Ort-Besuche
  • Ableitung der Empfehlungen

Kunde: Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Jahr: 2019

Vor-Machbarkeitsstudie eines Biogaskraftwerks in Bamako, Mali

Mali verzeichnet eine durchschnittliche Elektrifizierungsrate von 35%. Der Aufbau eines umweltfreundlichen Energiesystems ist unabdingbar und wird von der Regierung gefördert. In diesem Zusammenhang hat die Nationale Agentur für die Entwicklung von Biokraftstoffen (ANADEB) in Zusammenarbeit mit der Privatfirma Catalyze beschlossen, ein Biogaskraftwerk in Bamako zu errichten. Für den Bau des Kraftwerks ist eine Vorstudie erforderlich, um die technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu ermitteln.

Dr. Ole Langniß hat als Senior Economist Projektkosten ermittelt, sowie ein Wirtschafts- und Finanzmodell für die Vorstudie entwickelt.

Aufgaben:

  • Aufstellung eines Wirtschafts- und Finanzmodells zur Ermittlung der Wirtschaftlichkeit des Biogaskraftwerks
  • Konsultationen mit dem Auftraggeber und dem Projektmanager

Kunde: GOPA-International Energy Consultants GmbH

Jahr: 2019

Die Energiewende gestalten...

punkte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Außerdem verwenden wir google Maps für die Darstellung unseres Standortes. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung